Das Dille & Kamille Weihnachtsmenü

 

Lange gemeinsam am Tisch sitzen und das Zusammensein genießen, auf dem Tisch Ihr schönstes Service und flackernde Kerzen, dazu natürlich herrliches Essen… Zu Weihnachten geben wir uns gerne besonders viel Mühe! Und dabei sind wir Ihnen gern behilflich, vom Aperitif bis zum Dessert und „Restemenü“, mit festlichen Rezepten und in deutlichen Schritten.

Bereiten Sie das Dille & Kamille Weihnachtsmenü zu? Oder haben Sie andere Pläne? Schreiben Sie das Menü auf diese Menükarten diese Menükarten und legen Sie sie auf alle Teller. Das sieht besonders festlich aus.


APERITIF: Cranberry-Orangen Punch mit Wodka und Ginger Ale

6 Personen, 10 Min.

ZUTATEN

• 400 ml gesüßter Cranberrysaft (gekühlt)
• 450 ml Ginger Ale (gekühlt)
• 100 ml Wodka
• 1 biologische Orange
• 6 Zimtstangen
• ½ Päckchen Cranberries (tiefgekühlt, nicht aufgetaut)
• Eiswürfel

AUSSERDEM

• Karaffe
• Rührstab oder langer Löffel
• 6 schöne Gläser

ZUBEREITUNG

  1. Waschen Sie die Orange, schneiden Sie sie in ca. ½ cm dicke Scheiben und diese dann in zwei Hälften. Legen Sie zwei der halben Scheiben zur Dekoration zur Seite.
  2. Geben Sie Cranberrysaft, Ginger Ale und Wodka in eine Karaffe und verrühren Sie alles.
  3. Geben Sie die Orangenscheiben, Zimtstangen und die tiefgekühlten Cranberries hinzu.
  4. Geben Sie die Eiswürfel hinzu und rühren Sie gut um. Füllen Sie den Punch in Gläser und dekorieren Sie diese mit Orangenscheibchen.

Tipp: Für einen festlichen Touch tauchen Sie den Rand jedes Glases erst in Orangensaft und anschließend in Kristallzucker. Lassen Sie die Gläser 30 Minuten trocknen und füllen Sie sie dann mit dem Punch.


VORSPEISE: Cremige Lauchsuppe mit Blätterteigsternen

4-6 Personen, 30 Min.

ZUTATEN

• 2 – 3 Stangen Lauch
• Olivenöl
• 2 Brühwürfel
• 1 l Wasser
• 250 ml Schlagsahne
• 1 Knoblauchzehe
• 2 Scheiben Blätterteig
• 1 Ei, verquirlt
• Schnittlauch, fein geschnitten
• Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

AUSSERDEM

• Suppentopf mit dickem Boden
• Ausstechform Stern
• Backpapier, Backblech
• Backpinsel
• Pfeffermühle
• Stabmixer oder Blender
• Suppenschalen

ZUBEREITUNG

  1. Heizen Sie den Ofen auf 180 ºC vor. Lassen Sie den Blätterteig auftauen.
  2. Waschen Sie den Lauch und schneiden ihn in feine Ringe. Knoblauch schälen und fein hacken.
  3. Erhitzen Sie etwas Olivenöl im Suppentopf und braten Sie die Lauchringe zusammen mit dem Knoblauch weich und glasig an.
  4. Geben Sie das Wasser mit den zerkrümelten Brühwürfeln hinzu. Bringen Sie das Ganze zum Kochen.
  5. Lassen Sie die Suppe leise köcheln. Geben Sie die Sahne hinzu und reduzieren Sie die Hitze.
  6. Stechen Sie aus dem Blätterteig Sterne aus und legen Sie diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Bestreichen Sie die Sterne mit dem verquirlten Ei und bestreuen Sie sie mit Salz und Pfeffer. Backen Sie sie 10-12 min. goldbraun.
  7. Pürieren Sie die Suppe im Blender oder mit dem Stabmixer cremig. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Geben Sie die Suppe in schöne Suppenschalen und garnieren Sie sie mit Schnittlauch und einem Blätterteigstern.

Tipp: Mischen Sie für den besonderen Geschmack einen gehäuften Löffel Pesto durch die Suppe.


VEGETARISCHES HAUPTGERICHT: Terrine von Trüffelrisotto mit Cranberries, Shiitake und Esskastanien

4-6 Personen, 1,5 Stunden

ZUTATEN

• 1½ Packungen Risottoreismischung mit Trüffel
• 2 Zwiebeln
• 15 g getrocknete Steinpilze
• 3 Würfel Pilzbouillon
• 150 g geriebener junger Käse
• 1-2 EL Trüffelcreme
• 1 Glas Parmesansauce mit Trüffel
• 250 g frische Shiitake Pilze
• 1 Bund Frühlingszwiebeln
• Etwas Butter zum Einfetten
• 100 g vorgegarte Esskastanien (Maronen)
• 200 g getrocknete, gesüßte Cranberries
• 125 g tiefgefrorene Cranberries
• 50 g Zucker
• Olivenöl, Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

AUSSERDEM

• Topf mit dickem Boden
• Küchenmesser
• Pfeffermühle
• Kuchenform 25 cm
• Pfanne
• Backpapier
• Schälchen
• Topf
• Servierteller

ZUBEREITUNG

  1. Heizen Sie den Backofen auf 180 ºC vor. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie sie in kleine Würfel. Weichen Sie die getrockneten Pilze 20 min in heißem Wasser ein und gießen Sie sie dann ab.
  2. Erhitzen Sie das Olivenöl in dem Topf mit dicken Boden und schwitzen Sie den Risottoreis mit den Zwiebeln darin unter gleichmäßigem Rühren glasig an.
  3. Bereiten Sie in der Zwischenzeit aus 2 l kochendem Wasser und den Bouillonwürfeln eine Pilzbouillon.
  4. Löschen Sie den Risotto mit dem Bouillon ab und geben Sie die eingeweichten Pilze hinzu. Geben Sie jedes Mal, wenn die Flüssigkeit vom Reis aufgenommen ist, wieder etwas heißen Bouillon hinzu. Wiederholen Sie dies solange, bis der Reis bissfest gegart ist. Haben Sie keinen Bouillon mehr? Nehmen Sie dann etwas kochendes Wasser.
  5. Mischen Sie die Trüffelcreme, die Parmesansauce und 100g des geriebenen Käse unter den Risotto. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas abkühlen lassen.
  6. Putzen Sie die Shiitake Pilze mit etwas Küchenpapier, halbieren Sie sie und braten Sie sie in wenig Olivenöl goldgelb. Entfernen Sie das Grün von den Frühlingszwiebeln und schneiden Sie es fein.
  7. Fetten Sie die Kuchenform mit etwas Butter ein und legen Sie sie mit Backpapier aus.
  8. Lassen Sie die getrockneten Cranberries in heißem Wasser quellen, gießen Sie sie ab und drücken Sie sie gut aus. Schneiden Sie die Esskastanien in dünne Scheiben.
  9. Geben Sie die eingeweichten Cranberrries in die Form und drücken Sie sie gut an. Geben Sie nun eine Lage Risotto in die Form, danach eine Lage Shiitake Pilze, dann wieder eine Lage Risotto und dann das feingeschnittenen Grün der Frühlingszwiebeln. Als letzte Schicht geben Sie wieder Risotto in die Form und drücken die Esskastanienscheiben hinein. Drücken Sie das Ganze gut an.
  10. Streuen Sie den restlichen Käse darüber und backen Sie alles 40-50 min im Ofen. Falls die Oberfläche zu braun wird, decken Sie sie mit Aluminiumfolie ab.
  11. Erwärmen Sie in der Zwischenzeit die gefrorenen Cranberries zusammen mit dem Zucker und kochen Sie in wenigen Minuten bei kleiner Hitze Kompott daraus.
  12. Lassen Sie die Terrine etwas abkühlen. Legen Sie den Servierteller auf die Form, greifen Sie Form und Teller mit beiden Händen und drehen Sie sie um. Sollte das Backpapier haften bleiben, entfernen Sie es. Garnieren Sie die Terrine mit dem Cranberrykompott.

Tipp: Dazu passt Salat mit Roter Bete, Feta und Walnüssen.


HAUPTGERICHT: Gefüllte Pute mit Esskastanien, Orangen, Cranberrykompott und geröstetem Knoblauch

6 Personen, ~ 5 Stunden

ZUTATEN

• 1 biologische Pute, ca. 3½ kg
• 500 g vorgegarte Esskastanien (Maronen)
• 3 Zwiebeln
• 4 Knoblauchknollen
• 2 Orangen
• 1 Zweig frischer Rosmarin
• 200 ml Olivenöl
• 2 EL Kardamompulver
• 4 EL süßes Paprikapulver
• Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
• Cranberries: 500 g tiefgekühlt oder 700 g frisch
• 250 g Zucker

AUSSERDEM

• Auflaufform oder Ofenschale
• Schüssel
• Küchenmesser
• Pfeffermühle
• Backpinsel
• Bratenthermometer
• Aluminiumfolie
• Kochtopf
• Servierteller

ZUBEREITUNG

  1. Lassen Sie die Pute auf Zimmertemperatur kommen und tupfen Sie sie sorgfältig trocken. Heizen Sie den Ofen auf 160 ºC vor.
  2. Mischen Sie aus Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprika- und Kardamompulver eine Marinade.
  3. Waschen Sie die Orange, schneiden Sie sie in dicke Scheiben und halbieren diese. Zupfen Sie die Rosmarinnadeln von den Zweigen und hacken Sie sie fein.
  4. Schälen Sie die Zwiebeln und schneiden Sie sie in Stücke. Hacken Sie die Esskastanien grob und mengen Sie sie mit den Zwiebeln und 2 EL gehacktem Rosmarin. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Füllen Sie die Pute mit der Maronenmischung und ein paar der halben Orangenscheiben. Geben Sie sie in die Ofenschale, bestreichen Sie sie mit der Marinade und schieben Sie die Pute in den vorgeheizten Ofen. Übergießen Sie sie jede halbe Stunde mit der restlichen Marinade und der entstehenden Bratenflüssigkeit.
  6. Schneiden Sie die Spitze der Knoblauchknollen ab und legen Sie sie nach ca. 1 Stunde Bratzeit zusammen mit den restlichen Orangenscheiben und ein wenig Rosmarin zur Pute in die Ofenschale. Schieben Sie alles zurück in den Ofen.
  7. Rechnen Sie mit ca. 50 min. Bratzeit pro kg Fleisch. Stechen Sie nach ca. 2 – 2½ Stunden das Bratenthermometer in den dicksten Teil der Brust. Bei einer Kerntemperatur von 90 ºC ist der Truthahn gar und die Feuchtigkeit die dann austritt sollte klar sein. Ist die Temperatur noch nicht erreicht? Lassen Sie die Pute dann noch etwas weiter braten.
  8. Holen Sie die Pute aus dem Ofen, decken Sie sie sorgfältig mit Aluminiumfolie ab und lassen Sie sie vor dem Anschneiden 20 min. ruhen.
  9. Bereiten Sie in der Zwischenzeit das Cranberrykompott zu. Waschen Sie die Beeren, setzen Sie sie mit dem Zucker auf und lassen Sie das Ganze langsam einkochen. Wenn Sie das Kompott etwas süßer mögen, geben Sie beim Kochen noch etwas Zucker hinzu. Abkühlen lassen.

Tipp: Dazu passen Kartoffel-Knollensellerie „Risotto“ und geschmorte Birnen.

Tipp: 'Leftover Menü' aus den Resten.


DESSERT: Charlotte Russe met pistache-bavarois en chocolade hulstblaadjes

6-8 Personen, 60 Min. (+ 6 Stunden im Kühlschrank fest werden)

ZUTATEN

• 1-3 Packungen Löffelbiskuit
• 225g weiße Schokolade
• 100 g Zucker
• 500 ml Schlagsahne
• 500 ml Quark
• 10 Blätter Gelatine
• 2 Vanilleschoten
• 1 Glas Pistaziencreme
• 100 g ungesalzene, geschälte Pistazien
• Schokoladenblätter (Siehe der Tipp)

AUSSERDEM

• hohe Springform 22 cm
• Haushaltsfolie, Schüssel
• Pfanne
• Mixer
• Spatel
• Messer
• großer Teller
• Servierplatt
• Küchenmessers

ZUBEREITUNG

  1. Überziehen Sie den Boden der Springform mit Haushaltsfolie. Verteilen Sie eine Lage Löffelbiskuits darauf, mit der gezuckerten Seite nach unten. Lassen Sie den Quark auf Zimmertemperatur kommen.
  2. Weichen Sie die Gelatine 10 min in ausreichend kaltem Wasser. Brechen Sie die weiße Schokolade in kleine Stücke.
  3. Schmelzen Sie 175 g der weißen Schokolade im Wasserbad.
  4. Erhitzen Sie 100 ml Schlagsahne auf kleiner Hitze. Schlitzen Sie die Vanilleschoten der Länge nach auf, kratzen Sie das Mark heraus und geben Sie beides zur Sahne. Lassen Sie dies 10 min ziehen, es darf jedoch nicht kochen. Ziehen Sie den Topf vom Feuer und nehmen Sie die Schoten heraus.
  5. Drücken Sie die Gelatine gut aus. Geben Sie sie portionsweise in die warme Sahne und rühren Sie, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Schlagen Sie inzwischen den Rest der Schlagsahne dicklich aber nicht steif.
  6. Mischen Sie die geschmolzene Schokolade langsam mit der warmen Vanillesahne, rühren Sie alles gut durch und lassen Sie es dann etwas abkühlen.
  7. Geben Sie nun portionsweise und in dünnem Strahl diese Schokoladenmischung zum Quark, rühren Sie die Masse dabei mit dem Mixer glatt. Heben Sie anschließend die geschlagene Sahne und 4 EL (oder nach Geschmack mehr) Pistaziencreme unter: nun ist Ihre Bayrische Creme fertig. Geben Sie die Hälfte davon in die Springform auf die Löffelbiskuits. Legen Sie darauf wieder eine Lage Löffelbiskuit und darauf verteilen Sie den Rest der Bayrischen Creme. Aufgepasst: Sie müssen eine Packung Löffelbiskuit übrig behalten um die Charlotte damit zu dekorieren.
  8. Lassen Sie die Bayrische Creme mindestens 6 Stunden im Kühlschrank fest werden.
  9. Schneiden Sie die Ränder der Bayrischen Creme mit einem scharfen Messer vom Rand der Form los. Legen Sie den großen Teller auf die Springform, halten Sie Form und Teller mit beiden Händen fest und drehen Sie das Ganze vorsichtig um. Entfernen Sie die Folie. Drehen Sie die Charlotte dann noch einmal um, diesmal auf die Servierschale: nun bilden die Löffelbiskuits wieder den Boden.
  10. Schmelzen Sie den Rest der Schokolade im Wasserbad. „Kleben“ Sie damit die restlichen Löffelbiskuits, mit der Zuckerseite nach außen, rundum auf den Rand der Charlotte. Garnieren Sie die Charlotte nach Wunsch auf der Oberseite mit Pistaziencrème.
  11. Binden Sie die Löffelbiskuits mit einem schönen Band rundum fest. Hacken Sie die Pistazien sehr fein und streuen Sie sie über die Charlotte. Garnieren Sie sie anschließend mit den Schokoladenblättern.

Tipp: Selbstgemachte Schokoladenblätter

ZUTATEN

• 5-7 ungiftige Blätter aus dem Garten z.B. Stechplame
• 100 g Bitterschokolade

ZUBEREITUNG

  1. Waschen Sie die Blätter ab, tupfen Sie sie trocken und legen Sie sie 30 min ins Gefrierfach.
  2. Schmelzen Sie die Bitterschokolade im Wasserbad und tauchen Sie eine Seite jedes Blattes in die Schokolade. Legen Sie sie dann für ½ h zurück ins Gefrierfach.
  3. Ziehen Sie die Blätter ganz vorsichtig von der Schokolade ab. Bewahren Sie die Schokoladenblättchen bis zur Verwendung im Kühlschrank.

Damit wir unsere Website besser und persönlicher für Sie gestalten können, nutzen wir Cookies und vergleichbare Techniken. Mithilfe der Cookies analysieren wir und dritte Parteien ihr Internetverhalten auf unserer Website. Möchten Sie hier mehr darüber erfahren? Lesen Sie auch unsere Cookie-Erklärung mit weiteren Informationen.