Einmachen und einkochen, wie und warum?

Das Einkochen ist eine alte Technik mit der Obst und Gemüse lange haltbar gemacht wird. Früher, in Zeiten ohne Kühlschrank, war dies die einzige Möglichkeit, die Sommerernte auch im Winter noch essen zu können. Jetzt kochen wir ein, weil es Spaß macht weil alles ganz wunderbar schmeckt, wenn es frisch ins Glas kommt.

Einmachen

Eingemacht wird in – supersaubere- Gläser und Flaschen, mit Zucker, Essig, Salz oder Alkohol als natürliche 'Konservierungsmittel'. So bekommen Sie süße Marmelade, aromatisches Chutney und süßsaure Gurken aber auch Fruchtsirup und alkoholische Getränke wie Limoncello oder Rumtopf. Solche liebevoll eingemachten oder eingekochten Produkte sind auch sehr schöne Geschenke oder Mitbringsel!

Fermentieren

Fermentieren - im Moment zurecht wieder sehr angesagt - ist auch eine gute Möglichkeit, Gemüse haltbar zu machen. Es klingt vielleicht nicht so, ist aber ganz einfach. Mikroorganismen wie Bakterien, Hefen oder Schimmel übernehmen die ganze Arbeit. Ein bekanntes Beispiel ist das Sauerkraut: Gehobelter Weißkohl wird mit Salz 'angesetzt' und die Milchsäurebakterien im Kohl setzen den Zucker in Milchsäure um. Der Kohl wird dadurch schön sauer (viel Vitamin C !) und bleibt lange haltbar. 

Welche Einmach-Methode Sie auch wählen, eine Marmelade für Anfänger, Sauerkraut oder exotische Chutneys, Sie können endlos mit verschiedenem Obst- und Gemüse und mit Kräutern und Gewürzen experimentieren.

Damit wir unsere Website besser und persönlicher für Sie gestalten können, nutzen wir Cookies und vergleichbare Techniken. Mithilfe der Cookies analysieren wir und dritte Parteien ihr Internetverhalten auf unserer Website. Möchten Sie hier mehr darüber erfahren? Lesen Sie auch unsere Cookie-Erklärung mit weiteren Informationen.