Was Sie beachten sollten, bevor Sie mit dem Backen beginnen

Beim Backen, ist es – anders als beim Kochen- wichtig, dass Sie sich an das Rezept halten und die Zutaten genau abwiegen oder messen. Wenn Sie eine Zutat austauschen, muss das Mengenverhältnis unbedingt gleich bleiben.

MACHEN SIE ES SICH NICHT ZU SCHWER AM ANFANG

Suchen Sie nach unkomplizierten Rezepten, wenn Sie keine erfahrene Hobbybäckerin oder kein erfahrener Hobbybäcker sind. Bei uns auf der Website finden Sie z.B. eine kleine Auswahl. Schauen Sie nach der Zutatenliste und der Zubereitungszeit, hier gilt: je länger die Zutatenliste und die Zubereitungszeit, desto komplizierter ist das Rezept. Muffins und Cupcakes sind immer eine gute Idee, sie sind einfach zu backen, können aber mehr oder weniger aufwendig verziert werden, ganz nach Wunsch.

INVESTIEREN SIE IN GUTE BASICS

 

Bei Dille & Kamille haben wir eine große Auswahl Backutensilien, für den Anfang empfehlen wir Ihnen die folgenden Dinge:

 

Auf die Wunschliste?  Das geht bei uns, wenn Sie einen Account haben.

BEREITEN SIE ALLES VOR

Lesen Sie das Rezept ganz durch, bevor Sie anfangen, sodass Sie wissen, welche Arbeitsschritte es enthält. Sorgen Sie dafür, dass Sie alle Zutaten und Küchenhelfer zur Hand haben, die Sie brauchen. Nehmen Sie alle Zutaten die Sie auf Zimmertemperatur brauchen rechtzeitig aus dem Kühlschrank.

VIELBENUTZTE BEGRIFFE

  • Au Bain Marie

Wenn im Rezept etwas au Bain-Marie geschmolzen oder erwärmt werden muss, bedeutet das, im Wasserbad.

  • Treibmittel

Damit Ihr Kuchen locker wird und aufgeht, wird ein Treibmittel wie Hefe, steifgeschlagenes Eiweiß oder Backpulver an den Teig zugefügt.

  • Einkochen/reduzieren

Kochen Sie eine herrliche Frucht-, Schoko- oder Karamellsoße zu Ihrem Gebäck? Sollte die Soße zu flüssig sein, können Sie sie noch etwas einkochen bzw. reduzieren: Nehmen Sie den Deckel vom Topf, stellen Sie die Flamme unter dem Topf höher und lassen Sie die Soße etwas kochen. Rühren Sie regelmäßig, damit nichts anbrennt. Da auf diese Weise Flüssigkeit verdampft, wird die Soße dicker und der Geschmack intensiver.

    • Unterheben

Es bedeutet, dass die jeweilige Zutat mit einem Spatel oder Teigschaber, sehr vorsichtig – in eine Richtung und immer von vorne nach hinten - in den Teig gemischt wird. Nicht rühren!

  • Blindbacken

Bei Tortenböden, die später mit einer Obstfüllung serviert werden, backt man nur den Boden und nicht die Füllung. Damit sich der Boden beim Backen nicht wölbt, wird er mit einer 'blinden' Füllung (z.B. getrocknete Hülsenfrüchte oder Backbohnen aus Ton) beschwert. Durch das Gewicht bleibt der Boden schön flach. Sobald er abgekühlt ist, können Sie die Obstfüllung und eventuell den Guss auf den Boden geben.

  • Abbröseln

Hier werden Butter und Mehl mit den Fingern verrieben, bis beides zu kleinen Bröseln verbunden ist.

VIEL FREUDE BEIM BACKEN!

Damit wir unsere Website besser und persönlicher für Sie gestalten können, nutzen wir Cookies und vergleichbare Techniken. Mithilfe der Cookies analysieren wir und dritte Parteien ihr Internetverhalten auf unserer Website. Möchten Sie hier mehr darüber erfahren? Lesen Sie auch unsere Cookie-Erklärung mit weiteren Informationen.