Kräuter trocknen – so geht’s

Kräuter schmecken und duften im Sommer einfach am intensivsten – egal ob Sie damit kochen oder einen Tee zubereiten. Haben Sie zu viele Kräuter? Trocknen Sie einfach alles, was Sie nun nicht verwenden können, und heben sich den Geschmack und den Duft des Sommers so für später auf. Das Pflücken schadet Ihrer Pflanze nicht, sie bekommt danach wieder neue Triebe.

Morgens ernten

Am besten pflücken Sie morgens, wenn der Tau gerade getrocknet ist. Dann sind Ihre Kräuter frisch und knackig und die aromatischen Öle sind noch nicht in der Sonne verdunstet.

Die beste Kräuter zum Trocknen

Am besten lassen sich Kräuter mit kräftigen Stielen und Blättern, wie zum Beispiel Lorbeer, Rosmarin, Salbei und Thymian, trocknen. Sie behalten am längsten Geschmack, Aroma, Farbe und Form. Kräuter mit großen, saftigen Blättern wie Basilikum und Minze können Sie besser einfrieren.

Ernten bevor die Blüten kommen

Bei vielen Kräutern ist der Geschmack kurz vor der Blüte am stärksten. Danach lassen Geschmack und Duft etwas nach. Schneiden Sie die Blüten also heraus – lassen Sie aber einige für die Bienen stehen. Nach einer Weile entstehen wieder neue Blüten. Für den Lavendel gilt dies natürlich nicht: davon trocknet man die duftenden Blüten.

Nicht 'ins Holz'

Rosmarin, Salbei, Lavendel und Thymian sind eigentlich kleine Sträucher. Schneiden Sie beim Ernten nur den oberen grünen Teil eines Zweiges ab. Wenn Sie tiefer und in den 'holzigen' Teil hineinschneiden, dauert es später länger, bis die Pflanze wieder neu ausschlägt.

Sofort verarbeiten

Schneiden Sie am besten kleine Zweige in gleicher Länge ab und verarbeiten Sie diese sofort weiter damit sie nicht verwelken. Spülen Sie die Kräuter unter kaltem Wasser ab und tupfen Sie sie mit Küchenpapier vorsichtig trocken. Entfernen Sie, falls nötig, beschädigte oder ältere Blätter.

Umgedrehte Sträußchen

Binden Sie mit Küchengarn kleine, lose Sträußchen und hängen Sie diese kopfüber zum Trocknen auf. Unser Blumen- und Kräutertrockner ist dafür superpraktisch, ein Kleiderbügel mit S-Haken tut es aber auch.

An der Luft trocknen

Hängen Sie die Sträußchen in einem trockenen Raum auf, zum Beispiel im Schuppen, in der Garage oder auf dem Dachboden. Nicht in die Sonne, das ist nicht gut für den Geschmack. Wie lange der Trocknungsprozess dauert, hängt von der Kräutersorte ab. Nach einer oder mehreren Wochen fühlen sich die Blätter 'crispy' an.

In luftdichte Gläser

Zupfen Sie die getrockneten Blätter von den Zweigen oder bewahren Sie die ganzen Zweige mit Blättern daran auf. Bewahren Sie die getrockneten Kräuter in luftdichten Gefäßen. Beschriften Sie ein Etikett mit dem Namen und Erntedatum und kleben Sie es auf die Gefäße.

Damit wir unsere Website besser und persönlicher für Sie gestalten können, nutzen wir Cookies und vergleichbare Techniken. Mithilfe der Cookies analysieren wir und dritte Parteien ihr Internetverhalten auf unserer Website. Möchten Sie hier mehr darüber erfahren? Lesen Sie auch unsere Cookie-Erklärung mit weiteren Informationen.