Mehr Grün: auch gut für die Natur!

Wir wissen es alle: Unsere Natur steht unter Druck, u.a. durch die intensive Landwirtschaft und immer mehr Bebauung. Wir können aber alle kleine Schritte in die Richtung mehr Grün und weniger 'Steine' machen. Mit unseren Tipps wird Ihr Garten – auch wenn er sehr klein ist und auch ein Balkon – attraktiv für Vögel, Schmetterlinge und andere Tierchen. Ihr eigenes Naturgebiet! Alle Mini- Gärten und Mini- Balkone zusammen machen nämlich einen großen Unterschied!

Hier finden Sie unsere Tipps für einen grünen Garten:

 
  • Entscheiden Sie sich für Grün!

    Also für Pflanzen (und wenn der Platz reicht auch für einen Baum oder Strauch) und vermeiden Sie, wenn es geht, zu viele 'Steine'. Das ist nicht nur für Insekten und andere Tierchen gut. Ein grüner Garten hilft dabei, die Erderwärmung zu verzögern. Im Sommer ist ein grüner Garten schön kühl und das Regenwasser kann auch viel besser abfließen.

  • Schmetterlinge, Hummeln und Bienen

    Schmetterlinge, Hummeln und Bienen ernähren sich von Nektar und Pollen. Helfen Sie ihnen und sorgen Sie vom frühen Frühjahr bis spät in den Herbst für nektarreiche Blüten, wie Krokusse, Thymian und Lavendel. Oder pflanzen Sie einen Schmetterlingsstrauch, wenn Sie ausreichend Platz haben, die kann man auch sehr gut in einen Kübel pflanzen. Mit unserer speziellen Bienen- und Schmetterlingsmischung bekommen Sie ganz einfach ein blühendes Nektar-Restaurant!
  • Von Garten zu Garten:

     Eine Hecke ist besser als ein Bretterzaun. Sie sorgt nicht nur für noch mehr Grün im Garten, sie bietet auch Vögeln und Insekten einen Unterschlupf. Igel können durch die Hecke von Garten zu Garten laufen, während ein geschlossener Bretterzaun jeden Durchgang verhindert. Haben Sie bereits einen Bretterzaun? Vielleicht können Sie unten einige kleine 'Tore' hineinsägen, über die Sie Kletterpflanzen wie Efeu oder Geißblatt wachsen lassen?

  • Seien Sie bei der Gartenarbeit nicht zu ordentlich!

    Lassen Sie etwas Unkraut stehen und lassen Sie im Herbst auch Laub liegen, so können allerlei Insekten und Vögel Nahrung und Unterschlupf finden. Haben Sie Platz für einen Komposthaufen? Das ist ein Fest für Würmer und lockt Insekten und Vögel an.

  • Benutzten Sie keine chemischen Mittel gegen Blattläuse.

    Vögel, Kröten und Igel beseitigen viele unerwünschte 'Tierchen' für Sie. Ist das keine Option auf Ihrem Balkon und müssen Sie doch etwas gegen Blattläuse tun? Lösen Sie einen Löffel schwarze Seife in 1 Liter Wasser auf und besprühen Sie die befallenen Pflanzen damit.
  • Einfache Blüten:

    Schmetterlinge, Hummeln und Bienen sind auf 'ungefüllte' Blüten angewiesen, nur dann können sie zum Nektar gelangen. Dahlien und Schmuckkörbchen gibt es auch mit einfachen, ungefüllten Blüten.

  • Ein Mini-Gartenteich!  

    Sogar ein Mini-Teich zieht Libellen und Frösche an oder wird ein gut besuchtes Vogelbad. Kein Platz? Vielleicht ist eine Wanne mit Wasserpflanzen eine Möglichkeit?

DeDAKKAS ist ein nachhaltiges Restaurant (in einem Gewächshaus!), mit Gemüsegarten und großer Terrasse – mit toller Aussicht über Haarlem. Viel Grün mitten in der Stadt und man bekommt köstliches Essen und gute Getränke.

Damit wir unsere Website besser und persönlicher für Sie gestalten können, nutzen wir Cookies und vergleichbare Techniken. Mithilfe der Cookies analysieren wir und dritte Parteien ihr Internetverhalten auf unserer Website. Möchten Sie hier mehr darüber erfahren? Lesen Sie auch unsere Cookie-Erklärung mit weiteren Informationen.