Füttertipps

Wussten Sie, dass Sie Vögel das ganze Jahr füttern können?
Im Frühling und Sommer brauchen Vögel viel Energie für den Nestbau und die Aufzucht der Jungen. Im Herbst bauen sie damit Fettreserven für den Winter auf oder für den Zug nach Süden. Während der kalten Wintertage ist es wichtig, dass die Vögel ihre Körpertemperatur (ca. 40 ºC!) stabil halten. Sie können die Vögel also auch in einem Garten mit Insekten, Samen und Beeren noch unterstützen. Mit unseren Füttertipps machen Sie aus Ihrem Garten ein echtes Vogel-Restaurant!
 
In den kalten Wintermonaten helfen Sie Vögeln am besten mit energie- und damit fettreichem Futter. Bei Dille & Kamille haben Sie die Wahl: Meisenknödel, Erdnuss-Netze und selbst spezielle Vogelerdnussbutter! 
 
  1. Geben Sie im Frühjahr lieber kein fettreiches Futter, das durch die Wärme schnell verderben kann. Auch Erdnüsse können besser später im Jahr gefüttert werden, da junge Vögel daran ersticken können. Geben Sie im Frühling Samenmischungen, ungekochte Haferflocken, eingeweichte Rosinen oder Äpfel.  
  2. Hängen oder streuen Sie das Futter auf einen ruhigen Platz, den die Vögel gut anfliegen und auch wieder verlassen können. Streuen Sie für die scheuen Arten – wie Heckenbraunelle und Drossel – auch etwas Futter auf die Erde zwischen die Sträucher. 
  3. Sorgen Sie dafür, dass Katzen sich nicht so leicht in der Nähe der Futterplätze verstecken können.
  4. Geben Sie immer nur kleine Mengen Futter. So verhindern Sie, dass das Futter verdirbt oder Ungeziefer anzieht. 
  5. Sorgen Sie für ausreichend Wasser und erneuern Sie es regelmäßig. Im Winter am besten in einer flachen Vogeltränke, sodass Vögel nicht darin baden, mit gefrorenen Federn als Folge.  
  6. Friert es besonders stark? Geben Sie Vögeln dann etwas geschabtes Eis, damit sie genügend Feuchtigkeit bekommen.